Obfrau und zeichnungsberechtigte Person des Vereins

Gabriele Hanauer-Mader

Gabriele Hanauer-Mader

Sie selbst ist nicht von Familiärer Hypercholesterinämie betroffen, aber fast alle Familienmitglieder des Vaters ihrer Tochter, die ebenfalls eine schwere Form von FH hat. Um andere betroffene Eltern kennenzulernen, gründete sie 2004 eine Selbsthilfegruppe, daraus entwickelte sich 2011 die Patientenorganisation FHchol Austria. Ihr Ziel ist es, zur Bewusstmachung von Familiärer Hypercholesterinämie, deren früher Diagnose und Therapie beizutragen, um kardiovaskuläre Erkrankungen in jungen Jahren zu verhindern.

Nach verschiedensten beruflichen Stationen im In- und Ausland, lebt sie heute als selbstständige Übersetzerin, Texterin und Lektorin mit ihrer Tochter in Wien. Seit Ende 2015 ist sie zudem Projektkoordinatorin des FH-Register-Projektes der Österreichischen Atherosklerosegesellschaft ( „Fass dir ein Herz“ – Screening- und Register für Familiäre Hypercholesterinämie“) – einmal mehr ein Projekt, das zur Verbesserung der Versorgung von FH-Betroffenen in Österreich und somit zur Prävention von Herz-Kreislauf-Erkrankungen beitragen soll.

Stellvertretende Obfrau

Mag. Anna Andrea Böhm

Anna Andrea Böhm wurde in Zell am See im Pinzgau geboren und studierte Englisch und Spanisch am Übersetzer- und Dolmetschinstitut der Universität Wien. Sie ist verheiratet, lebt in Linz, hat zwei Kinder und arbeitet im Architekturbüro ihres Mannes.

"Ich dachte immer, dass man sich keine Sorgen wegen eines hohen LDL-Werts machen muss, wenn der HDL-Wert auch hoch ist. Nun weiß ich aber, dass dem nicht so ist und möchte bei der Aufklärung mithelfen und erreichen, dass so unnötige Herzinfarkte u.ä. vermieden werden."

Kassierin

Annemarie Maier

Annemarie Maier

Wurde in Unterpremstätten in der Steiermark geboren und wohnt heute in Niederösterreich. Sie arbeitet als Vertragsbedienstete des Bundes, ist verheiratet und hat einen Sohn sowie zwei Töchter.

Da sie selbst Betroffene von Familiärer Hypercholesterinämie ist und es auch mehrere Betroffene in ihrer Familie gibt, hat sie sich entschlossen, selbst Funktionärin bei FHchol Austria zu werden. Sie möchte zur Aufklärung über FH beitragen und Betroffenen die Möglichkeit geben, die beste Therapie zu finden. 

Beisitzende, Vorstandsvorsitzende CholCo e.V.

Michaela Wolf

Michaela Wolf

Wurde 1971 geboren und wohnt in Frankfurt am Main. Die ausgebildete Krankenschwester ist heute als Erzieherin tätig. Gemeinsam mit ihrem Ehemann und ihren zwei Töchtern ist sie von Familiärer Hypercholesterinämie betroffen. Sie ist Beisitzerin von FHchol Austria und Vorstandsvorsitzende von CholCo e.V. - Patientenorganisation für Patienten mit Familiärer Hypercholesterinämie oder anderen schweren genetischen Fettstoffwechselerkrankungen in Deutschland.

Ihre persönlichen, zum Teil negativen, Erfahrungen führten im Februar 2011 dazu, bei der Gründung von CholCo e.V. den Vorstandsvorsitz zu übernehmen sowie Beisitzerin bei der Gründung von FHchol Austria im Oktober 2011 zu werden.

Beisitzende

Mag. Dr. Monika Chocholous

Monika Chocholous ist Kinderfachärztin und Klinische- und Gesundheitspsychologin und arbeitet als Ärztin mit dem Schwerpunkt Pädiatrische Neuroonkologie (= Kinder mit Tumoren des Gehirns und Rückenmarks) am AKH Wien. Bereits seit dem Teenageralter war sie wegen einer familiären Hypercholesterinämie mit exzessiv erhöhtem Lp(a) in Behandlung, seit 2014 ist sie Apheresepatientin.

Das großartige Engagement zur Bewusstmachung von FH, um zur frühzeitigen Diagnose und Therapie beizutragen und hierdurch kardiovaskuläre Erkrankungen in jungen Jahren zu verhindern, sowie der liebevolle und individuelle Umgang mit Betroffenen und deren Angehörigen haben sie dazu bewegt, Teil der „FHchol-Familie“ zu werden und sich aktiv im Verein zu beteiligen. Große Unterstützung erfährt sie durch ihren Ehemann Philipp (Foto).