Herzlich Willkommen...

… auf der Website von FHchol Austria, der Patientenorganisation für Patienten mit Familiärer Hypercholesterinämie oder verwandten genetisch bedingten Stoffwechselstörungen.

 

Familiäre Hypercholesterinämie (FH) – was ist das überhaupt? Hinter dem sperrigen Namen verbirgt sich eine vererbte Stoffwechselstörung. Familiär bedeutet, dass FH ganze Familien betrifft und innerhalb dieser mit 50prozentiger Wahrscheinlichkeit an die Kinder weitergegeben wird. Hypercholesterinämie bedeutet, dass das LDL-Cholesterin – im Volksmund auch „schlechtes“ Cholesterin genannt – meist sehr stark erhöht ist.

 

Als Mutter einer von Familiärer Hypercholesterinämie (FH) betroffenen Tochter und Ehefrau eines FH-Patienten ist es mir und allen Betroffenen unserer Patientenorganisation ein großes Anliegen, das Bewusstsein für diese gar nicht so seltene Fettstoffwechselstörung in der breiten Öffentlichkeit zu schärfen.

 

Warum? Weil Familiäre Hypercholesterinämie die Vorstufe von Atherosklerose und diese wiederum der Ausgangspunkt für Herz-Kreislauf-Erkrankungen in jungen Jahren ist.

 

Unter dem Titel  "Mitten ins Herz. Infarkt in jungen Jahren durch vererbtes erhöhtes Cholesterin?" fand am 29.4.2014 im Billrothhaus, Gesellschaft der Ärzte in Wien, eine Podiumsdiskussion statt. Ein hochkarätiges, interdisziplinäres ExpterInnenteam informierte zahlreiche MedienvertreterInnen über die Prävention von Herzinfarkt & Co. bei Familiärer Hypercholesterinämie.

 

Unsere ExpertInnen bei der letzten Podiumsdiskussion
Unsere ExpertInnen bei der letzten Podiumsdiskussion

Die schlechte Nachricht: Das Risiko zum Herzinfarkt kann vererbt sein. Die gute Nachricht: Man kann etwas dagegen tun!

 

Denn wird Familiäre Hypercholesterinämie früh genug erkannt, diagnostiziert und behandelt, können Ablagerungen in den Arterien verhindert oder um Jahre hinausgezögert werden. 



Podiumsdiskussion am 29.4.2014
Podiumsdiskussion am 29.4.2014

Herzinfarkt und andere Herz-Kreislauf-Erkrankungen, immerhin Todesursache Nummer 1 weltweit, sind somit in den Griff zu bekommen, wenn eine FH vorliegt.

 

Auch die ReferentInnen unserer Podiumsdiskussion vom 29.4.2014, Prof. Kurt Widhalm, Prof. Kurt Huber, Prof. Susanne Greber-Platzer, Prof. Rudolf Prager und Prof. Kurt Derfler, sehen in der frühen Diagnose und Behandlung von Familiärer Hypercholesterinämie die große Chance, Herzinfarkte zu verhindern.

 

Familiäre Hypercholesterinämie betrifft Familien. Auch wir von FHchol Austria verstehen uns als große Familie mit großen Zielen. Wir bieten FH-Betroffenen und ihren Angehörigen eine Plattform für den Erfahrungsaustausch und Hilfe beim Umgang mit ihrer Krankheit. Wir arbeiten - über die nationalen Grenzen hinaus - mit ÄrztInnen, medizinischem Personal, diversen Vereinigungen und unseren Partner-Organisationen zusammen, um eine optimale medizinische Versorgung durch optimale Prävention und frühestmögliche Diagnostik für Menschen sicherzustellen, die sonst Gefahr laufen, eine Herz-Kreislauf-Erkrankung in jungen Jahren zu entwickeln.

 

Unsere Website soll eine erste Anlaufstelle für Ihre Fragen sein. Für unsere Mitglieder veranstalten wir regelmäßige Zusammenkünfte und Informationsaustausch über diverse Kanäle. So findet unser nächster FHchol Austria-Stammtisch am 9.9.2014 ab 18 Uhr im Cafe Museum, Operngasse 7, 1010 Wien, statt. In ungezwungener Atmosphäre wollen wir wieder über unsere Wünsche, Anliegen und Erfahrungen mit Bezug auf FH sprechen.

 

Wir freuen uns auf Ihre Kontaktaufnahme!

 

Ihre

Gabriele Hanauer-Mader

Obfrau und Gründerin FHchol Austria

 

Über Familiäre Hypercholesterinämie Bescheid zu wissen kann Leben retten!

Von links nach rechts: Prof. Kurt Widhalm, Gabriele Hanauer-Mader, Prof. Susanne Greber-Platzer, Prof. Kurt Huber, Prof. Rudolf Prager, Prof. Kurt Derfler
Von links nach rechts: Prof. Kurt Widhalm, Gabriele Hanauer-Mader, Prof. Susanne Greber-Platzer, Prof. Kurt Huber, Prof. Rudolf Prager, Prof. Kurt Derfler

28.11. Patiententreffen mit Expertenvorträgen im Hotel Regina, Rooseveltplatz 15, 1090 Wien, 17.00 - 22.00 Uhr, nur mit vorheriger Anmeldung

24.9. FH Awareness Day - die Kronenzeitung hilft mit, das Bewusstsein für erblich bedingtes erhöhtes Cholesterin zu erhöhen und bringt einen Artikel.

FHchol Austria Stammtisch:

Di, 9.9.2014, 18 Uhr, Cafe Museum,

Operngasse 7, 1010 Wien

FHchol Austria Podiumsdiskussion hat am 29.4.2014, 10 Uhr, unter Mitwirkung von namhaften ExpertInnen im Billrothhaus, Gesellschaft der Ärzte in Wien, stattgefunden. Bildergalerie hier: http://www.apa-fotoservice.at/galerie/5339/

Patiententreffen Familiäre Hypercholesterinämie hat am 27.9.2013 im Hotel Regina, 1090 Wien stattgefunden. Bitte kontaktieren Sie uns unter info@fhchol.at, um aktuelle Infos zu erhalten.

Tag der Selbsthilfe am 24.11.2013, 10.30 - 18.00 Uhr im Wiener Rathaus. FHchol Austria war mit einem Stand vertreten. Wir danken allen Interessierten für Ihren Besuch!

Messe für Gesundheitsvorsorge und Prävention, SkyDome des Wiener Hilfswerks, Schottenfeldgasse 29, 1070 Wien hat am 8.11. 2013 stattgefunden. FHchol Austria war mit einem Stand vertreten. Wir danken allen BesucherInnen!

FHchol Austria Pressekonferenz "Vererbtes Risiko zum Herzinfarkt - was tun?" hat am 20.3.2013

stattgefunden.

Zur Bildergalerie

 

Collegium Publicum zum Thema "Fettstoffwechsel-

störungen" hat am 13.4.2013 im Naturhistorischen Museum stattgefunden. Das Programm kann hier downgeloadet werden.

 

Pressekonferenz "Apherese - Blutwäsche. Hocheffiziente Therapieoption mit enormem Potenzial", 10.4.2013, Billrothhaus.

Artikel dazu mit den 8 Apherese-Zentren in Österreich unter "Service" abrufbar, den Videobeitrag gibt es hier

Familiäre

Hypercholesterinämie,

die:

Störung des körpereigenen Fettstoffwechsels, die zu einem deutlich erhöhtem Cholesterinspiegel führt, kann schon in jungen Jahren Herzinfarkt und Schlaganfall verursachen

 

 

 

Newsletter

Info: Der Newsletter kann jederzeit abbestellt werden.